Besuch des AIP am 18.10.2014


Am Vorabend der Besuches im AIP statteten wir der Bruno-Bürgel Sternwarte in Berlin Spandau einen Besuch ab. Vorsitzender Günther Mekas (3.v.l.) empfing uns herzlich.
Gespannt folgten wir dort dem Vortag : Cassini-Huygens - Forschungsreise zum Ringplaneten Saturn von Roland Wagner- Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR).


In einer gemütliche Runde feierten wir dann in den Geburtstag von "Wölfi" Liebig rein. 


Morgens um 10 Uhr wurden wir von Prof. Staude (2.v.l.) - ehemaliger Mitarbeiter vom Leibnitz-Institut für Astropysik (AIP) empfangen. Anfänglich informierte er uns über die zahlreichen Forschungseinrichtungen im Gelände des Telegrafenberges.


Den Namen erhielt der Telegrafenberg 1832 wegen der damals dort errichteten optischen Telegrafenstation - ein 6 m hoher Mast (links), der mittels Flügelpaaren Zeichenkombinationen weitergab.
Der Telegrafenberg ist eine 94 Meter hohe Erhebung im Südwesten Potsdams, die zum Saarmunder Endmoränenbogen gehört.


Blick zum ehemaligen Hauptgebäude des Astrophysikalischen Observatoriums Potsdam (AOP jetzt AIP). Heute ist es das Hauptgebäude des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK).


Der Anblick des rekonstruierten Großen Refraktors war eine echte Wucht !!! Es ist ein Doppelrefraktor, wobei das größere Rohr 80 cm Durchmesser und 12,2 m Länge misst.
Es handelt sich um das viertgrößte Linsenteleskop der Welt und war für den fotografischen Spektralbereich bestimmt.


Ein Blick auf die begehbare parallaktische Montierung von der Beobachtungsplattform aus.


Im 21 m Kuppelgebäude zeigen Vitrinen die Geschichte der Spektralfoschung.


Der Einsteinturm war bis zum 2. Weltkrieg das bedeutendste Sonnenteleskop in Europa. 1999 wurde das Gebäude umfassend renoviert.


Prof. Staude erklärt uns die Spektrallinien der Sonne an einem praktischen Modell.


Der Coelostat lenkt das Sonnenlicht zum Linsenobjektiv mit 14 m Brennweite und dann hinab in das Kellergeschoss. Dort wird das Licht in seine spektralen Bestandteile zerlegt und analysiert.


Als Abschluss des Ausfluges gönnten wir uns noch ein schönes Mittagessen wie "bei Muttern daheme". Herzlichen Dank an Martin Kulisch für die Organisation des Besuches im AIP.

Fotos:  Rüdiger Mönch

zurück nach oben

[Fenster schliessen]


Stichwort: Astronomie